medi. ich fühl mich besser. – die Vorteile der mediven Kompressionsstrümpfe

  • kompetenter Hersteller im Bereich Kompression (über 65 Jahre Erfahrung) 
  • Herstellung erfolgt in Deutschland  
  • große Auswahl an Farben (bis zu 10 Standard- und 4 Trendfarben), Längen (Knie-, Oberschenkelstrümpfe und Hosen) sowie Materialstärken (4 unterschiedliche Linien) 
  • Hautfreundlichkeit (dermatologisch getestet) 
  • große Farbauswahl (auf Wunsch mit Swarovski® Kristallen*) 
  • in den Leistungen der Krankenkassen enthalten (erstattungsfähig) 

*Swarovski ist eine eingetragene Handelsmarke der Swarovski AG. 

Geschwollene Beine bei Schwangeren

Geschwollene Beine bei Schwangeren

70% – leiden an geschwollenen Beinen 1 30% – haben keine Beschwerden mit geschwollenen Beinen

Sandra P. aus V. , 5 von 5 Sternen
„Während beider Schwangerschaften haben mich medi Kompressionsstrümpfe nahezu an jedem Tag begleitet. Ich habe die Strümpfe gern getragen, da sie mir das Gefühl leichter Beine gaben. An keinem Abend hatte ich schwere oder geschwollene Beine. Vielen Dank an meine Frauenärztin, die mir den Tipp mit den Kompressionsstrümpfen gab und mir auch gleich zwei Paar verschrieben hat. Da ich es sehr praktisch fand, in der Schwangerschaft einfach nur Kleider mit Strumpfhosen zu tragen, entschied ich mich für Kompressionsstrumpfhosen. Hier war mein Babybauch gut eingepackt, ohne einzuengen und meine Beine blieben den ganzen Tag fit. Definitiv empfehlenswert!“
weitere Informationen
Christiane S. aus N., 5 von 5 Sternen
„Wenn man mal drin ist, fühlt man sich direkt viel schöner 😊 Das Anziehen von Strümpfen ist in der letzten Phase der Schwangerschaft immer eine Herausforderung und bei Kompressionsstrümpfen natürlich um so mehr. Aber dann helfen sie direkt, sich schlanker zu fühlen. An langen Tagen oder für Autofahrten haben sie mir auch die Sicherheit gegeben einer Thrombose vorzubeugen. Am schönsten war dann abends, wenn man immer noch schlanke Beine hatte und das Erschöpfungsgefühl viel geringer war als ohne Kompressionsstrümpfe.“
weitere Informationen
Sandra P. aus B., 5 von 5 Sternen
„Mir ist es sehr wichtig nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch danach schöne Beine zu haben. Obwohl ich nicht vorbelastet bin oder eine familiäre Veranlagung habe, trage ich meine Kompressionsstrümpfe regelmäßig schon seit Beginn der Schwangerschaft. Sie geben mir mehr Energie und ein gutes Gefühl, weil ich weniger Bedenken vor Wassereinlagerungen, Besenreisern oder Krampfadern habe.“
weitere Informationen
Sandra D. aus E., 5 von 5 Sternen
„Die Kompressionsstrümpfe sind sehr angenehm zu tragen, weil sie einen weichen Innenstoff am Bauch haben, was für mich als Schwangere sehr zum positiven Tragegefühl beiträgt. Toll ist, dass die mediven Kompressionsstrümpfe aussehen wie eine normale Strumpfhose. Somit kann man prima Kleider tragen – die in der Schwangerschaft gerade mit zunehmenden Bauch angenehmer zu tragen sind wie jede Hose.“
weitere Informationen
weitere Kundenrezensionen

Geschwollene Beine in der Schwangerschaft? mediven Kompressionsstrümpfe!


Viele Frauen leiden im Laufe einer Schwangerschaft unter Wassereinlagerungen (Ödeme) – die Beine sind geschwollen, fühlen sich schwer und müde an. Die Beschwerden sind unangenehm, wenn auch in der Regel harmlos. Um geschwollenen Beinen entgegenzuwirken, gibt es eine Vielzahl an Tipps und Tricks: Neben ausreichend Bewegung und dem Vermeiden von zu langem Sitzen oder Stehen, eignen sich zudem die medizinischen Kompressionsstümpfe von medi.

Angewandt werden die mediven Kompressionsstrümpfe unter anderem bei folgenden Beschwerden: 

Schwangere Frau trägt mediven Kompressionsstrümpfe zur Venentherapie.
  • Im Rahmen der schwangerschaftsbedingten Ödemtherapie
    können die Beschwerden gelindert und Wassereinlagerungen reduziert werden.  
  • Bei Krampfadern ist es durch das Tragen von medizinischen
    Kompressionsstrümpfen in Verbindung mit Bewegung möglich, die Funktion der Muskelpumpe zu unterstützen und so den Transport des Blutes zum Herzen zu unterstützen. Schwellungen und Schmerzen in den Beinen können verringert werden. 
  • In der Thromboseprophylaxe sind medizinische
    Kompressionsstrümpfe eine Maßnahme, einem Blutgerinnsel vorzubeugen und den venösen Rückfluss des Blutes in Richtung Herzen zu unterstützen. 

Interessant: 

Die Wahl des richtigen Strumpfes orientiert sich zudem an dessen Zweckbestimmung:  

  • Rundgestrickter medizinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Venensystems.
  • Flachgestrickter medizinischer Kompressionsstrumpf zur Kompression der unteren Extremitäten, hauptsächlich bei der Behandlung von Erkrankungen des Lymphgefäßsystems.

Darüber hinaus wurde in einer Studie nachgewiesen, dass sich das Tragen von medizinischen Kompressionsstrümpfen positiv auf weitere Beschwerden in der Frühschwangerschaft auswirken kann. Demnach ist es möglich, Symptome wie Übelkeit und Erbrechen zu verbessern.2 

Die Wirkung der medizinischen Kompressionsstrümpfe entfaltet sich dank eines exakt definierten Druckverlaufs am Bein, wobei die Kompression an der Fessel (schmalste Stelle des Beines oberhalb des Fußknöchels) am stärksten ist und in Richtung Oberschenkel kontinuierlich abnimmt. Beim ersten Tragen kann es daher sein, dass sich die mediven Kompressionsstrümpfe ungewohnt und eng anfühlen. Dies ist jedoch erforderlich, damit sie ihren wohltuenden Druck und ihre therapeutische Wirksamkeit entfalten können.  

Um einen optimalen Erfolg zu erzielen, empfiehlt es sich, die medizinischen Kompressionsstrümpfe täglich zu tragen. Vor dem Schlafengehen sollten Sie die Kompressionsstrümpfe jedoch ausziehen, da das Venensystem im Liegen nicht gegen die Schwerkraft arbeiten muss.

Gut zu wissen: 

Die mediven Kompressionsstrümpfe werden in der Regel vom Arzt verordnet, sofern dieser eine medizinische Notwendigkeit sieht. Das Rezept können Sie im Fachhandel einlösen. Zudem übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Kosten für die medizinische Hilfe. 

mediven Kompressionsstrümpfe im Fachhandel erhältlich


Sie möchten die mediven Kompressionsstrümpfe kaufen? Oder sich näher beraten lassen? Unser Händlerfinder verrät Ihnen, wo sich ein nahegelegenes Sanitätshaus befindet. Geben Sie hierfür einfach die gewünschte Postleitzahl oder den Ort in das Suchfeld ein.

X

So geht‘s: mediven Kompressionsstrümpfe richtig anziehen

Es gibt eine spezielle Technik, mit der Sie die mediven Kompressionsstrümpfe richtig und schnell anziehen können.

  1. Fassen Sie zunächst in einen Strumpf und drehen Sie ihn an der Ferse auf links.
  2. Ziehen Sie anschließend den Kompressionsstrumpf bis zur Ferse über den Fuß.
  3. Fassen Sie mit beiden Händen das herunterhängende Material und heben Sie es über die Ferse.
  4. Greifen Sie erneut mit beiden Händen nach dem Gestrick. Nun legen Sie es gleichmäßig und schrittweise an den Unterschenkel bis zum Knie.
  5. Streifen Sie den Kompressionsstrumpf nun über das Knie.
  6. Im letzten Schritt überprüfen Sie den richtigen Sitz des Strumpfes. Falten oder ein Überdehnen des Materials sollte vermieden werden.

Wie Sie die mediven Kompressionsstrümpfe richtig anziehen, können Sie auch dem Video entnehmen. 

Tipp: Anziehhilfe verwenden 

Der medi Lang-Griff Butler erleichtert Ihnen das Anziehen der mediven Kompressionsstrümpfe. Mithilfe des Einstiegbügels wird der Strumpf vorgedehnt, wodurch Sie ganz einfach hineinschlüpfen können. So lässt sich der Kompressionstrumpf ohne großen Kraftaufwand über die Wade ziehen. Mehr Informationen zur Anziehhilfe finden Sie auf der Produktseite. 

Zweckbestimmung: Anziehhilfe für medizinische/klinische Kompressionsstrümpfe und -strumpfhosen. 

So pflegen Sie Ihre medizinischen Kompressionsstrümpfe richtig


Der medizinische Kompressionsstrumpf wird im Idealfall täglich getragen. Um dessen volle Wirksamkeit und optimale Passform gewährleisten zu können, sollte dieser nach jedem Tragen gewaschen werden. In der Waschmaschine kann er bei 30 oder 40 Grad im Schonwaschgang gereinigt werden. Es ist ratsam, die mediven Kompressionsstrümpfe separat oder mit farbgleichen Kleidungsstücken zu waschen. Ein einfaches Feinwaschmittel – und der Verzicht auf Weichspüler – sind hierfür ausreichend. Alternativ können Sie die Produkte auch mit der Hand reinigen.  

Die Nutzung des Trockners ist ebenfalls im Schongang möglich, oder Sie hängen die Kompressionstrümpfe zum Trocknen an die frische Luft. Vermeiden Sie dabei direkte Sonneneinstrahlung oder das Trocknen auf der Heizung. 

Geschwollene Beine und Co. – typische Schwangerschaftsbeschwerden


Schwangere Frau mit geschwollenen Beinen: Kompressionsstrümpfe können helfen.

Eine Schwangerschaft bringt viele körperlichen Veränderungen mit sich – auch solche, die Frau eher als unangenehm einstuft. So leidet ein Großteil im Laufe der Schwangerschaft an sogenannten Wassereinlagerungen – auch Ödeme genannt. Hierzu kommt es, wenn vermehrt Flüssigkeit aus den Gefäßen ins umliegende Gewebe übertritt. Grund ist, dass eine Schwangerschaft die Zunahme an Körperwasser mit sich bringt. Zudem steigt die Blutmenge und die Blutgefäße werden elastischer. In der Folge kann die im Blut enthaltene Flüssigkeit leichter ins Gewebe übergehen.  

Ein weiterer Punkt, der den Übertritt begünstigt: das langsamer fließende Blut. Einerseits ist aufgrund von weniger Bewegung die Muskelgruppe in den Waden, die das Blut durch die Venen nach oben pumpt, weniger aktiv. Andererseits drücken die Gebärmutter und das heranwachsende Kind mit fortschreitender Schwangerschaft auf die Beckengefäße und verlangsamen so ebenfalls den Blutfluss.  

Von den Wassereinlagerungen sind meist die Beine und Füße, aber auch die Hände betroffen. Die Bereiche fühlen sich dann geschwollen und schwer an, die Haut spannt. Langes Laufen wird unangenehm, Schuhe passen nicht mehr richtig und es kann zu Schmerzen kommen. Um dem entgegenzuwirken, bieten sich mediven Kompressionsstrümpfe an, die dank ihres exakt definierten Druckverlaufs am Bein zu einer Besserung der Beschwerden beitragen. 

Sie haben Fragen zum mediven Kompressionsstrumpf 

Unser Kundenservice steht Ihnen gerne zur Verfügung. 

Mo. – Do. 08.00 – 17.00 Uhr 

Fr. 08.00 – 14.00 Uhr 

Tel: 0921 912-750 

Fax: 0921 912-8192 

verbraucherservice@medi.de  

Weitere Informationen zum Produkt finden Sie auf www.medi.de.  

Quellen anzeigen
  • 1Koch, Lutz: Bluthochdruck bei Frauen - ein unterschätztes Risiko (2014); S. 22;PACs Verlag Ehrenkirchen.
  • 2Mendoza E, Amsler F. A randomized crossover trial on the effect of compression stockings on nausea and vomiting in early pregnancy. Int J Womens Health 2017;9:89-99.